STORYFY® : Alles ist möglich

Vielleicht haben Sie es gespürt, wie sehr unsere Welt sich in zwei Welten geteilt hat. Die reale Welt und die Welt der Storys. Und sicher haben Sie erkannt, wie die Welt der Storys die reale Welt beeinflusst, ja vielleicht sogar beherrscht.

„Ignore the real world“, sagen Jason Fried und David Heinemeier Hansson, zwei unkonventionelle junge amerikanische Unternehmer, in ihrem Buch REWORK[1]. Sie meinen damit, dass nichts so bleiben muss wie es ist. Jeder kann seine eigene Geschichte erfinden, so wie sie es mit der Gründung ihres Unternehmens 37signals, einer inzwischen überaus erfolgreichen Softwarefirma in den USA getan haben. Sie haben alles über Bord geworfen, was bisher in der Welt der Wirtschaft als eiserne Regel gegolten hat. Mit weniger als 20 Mitarbeitern beliefern sie mehr als 3 Millionen Kunden weltweit. Das hätten sie niemals geschafft, wenn sie nicht zuerst in ihren Köpfen und später dann in ihrem Handeln die Welt verändert hätten – mit ihrer Story.

Ihr Erfolg hat Jeff Bezos, den Gründer von Amazon bewogen, sich an dem Unternehmen zu beteiligen. Er ist der einzige externe Gesellschafter und bringt neben Glamour auch seine eigene Erfolgsstory mit ein: Nämlich aus einer kleinen Idee etwas ganz Großes zu machen.

Übertragen auf private Lebenswege heißt dies: Wir können eigentlich alles erreichen, was wir wollen. Ideen gibt es genug und den Schriftsteller in uns sollten wir nicht bremsen. Also hören wir ihm einfach zu, wenn er uns Vorschläge macht:

Für unser Vorgehen: 

-           Nehmen Sie jeden ihrer Fehler als Anlass ein neues Kapitel

            aufzuschlagen.

-           Planen Sie nicht ihre Zukunft, sondern erfinden Sie Ihre Story.

-           Warum wollen Sie reich werden, wenn es so viele andere glück-

            liche Lebensmöglichkeiten gibt?

-           Zu wenig und zu viel Arbeit ist nicht gut. Tun Sie, was Ihnen

             liegt.

-           Keine Zeit haben, ist keine Ausrede.

-           Sie brauchen gar nicht so viel wie Sie denken.

-           Nein sagen, kann befreien.

-           Schlechte Pläne möglichst früh vernichten.

-           Auf jeden Fall: Fangen Sie etwas an. Es muss nicht immer etwas

            Sinnvolles sein.        

Für unsere Vorhaben: 

-           Weniger nachmachen, sondern etwas Eigenes tun.

-           Das Besondere ins Auge fassen.

-           Manchmal auch für eine Sache kämpfen.

-           Gutes tun ist besser als alles andere.

-           Sich für die eigene Sache begeistern können.

-           Das Happy End: Aufhören, wenn es am Schönsten ist.

Für  unseren Umgang: 

-           Nicht immer auf die Anderen schauen

-           Viel mit Anderen reden.

-           Die Großen kennenlernen und die Kleinen schätzen

-           Wenig Formelles, viel Herzliches.

-           Bescheidenheit tut auch selbst gut.

-           Fröhlichkeit und Freundlichkeit sind ein Paar.

-           Freundlichkeit und Durchsetzungswille ebenfalls.

Für die Zukunft:

-           Machen Sie etwas, was bleibt.

-           Fühlen Sie sich nicht immer für alles verantwortlich.

-           Denken Sie nicht nur an Ihre Gesundheit und Schönheit.

-           In der Gegenwart leben, an die Vergangenheit denken und die

            Zukunft lieben, das wäre eine tolle Story, oder nicht?

Was gäbe das für Storys – für jeden von uns. Und jede wäre anders. Eine schöne Welt wäre das. Eine, in der alles möglich ist. Eine, die wir lieben können. Solange wir leben und vielleicht noch darüber hinaus.


[1] Fried, Jason; Heinemeier Hansson, David: REWORK, New York 2010

 
Das STORYFY®-PRINZIP
Zukunft neu denken und leben
kreativ - unkonventionell - innovativ
13 STORYFY® Alles ist möglich