Thema 3: Liebesängste

Eifersucht ist die am weitesten verbreitete Angst vor der Qualität oder dem Ende einer Beziehung. Dabei geht es nicht nur um die Sorge, dass der Partner fremdgeht oder sich so verliebt, dass er die Beziehung lösen will, es geht vor allem um die Deutung einzelner Handlungen. Es mögen Blicke sein, die in eine andere Richtung gehen oder die Körpersprache verrät eine besondere Nähe oder es werden Gespräche und Handlungen registriert, die ein „Knistern“ erkennen lassen. Die Liebe ist ein zartes Pflänzchen.

Je stärker und öfter solche Ereignisse schließlich zu Eifersuchtsszenen führen, desto gefährdeter ist die Beziehung. Sigmund Freud sagte jedoch über Eifersucht: "Die Eifersucht gehört zu den Affektzuständen, die man ähnlich wie die Trauer als normal bezeichnen darf. Wo sie im Charakter und im Benehmen eines Menschen zu fehlen scheint, ist der Schluss gerechtfertigt, dass sie einer starken Verdrängung erlegen ist und darum im unbewussten Seelenleben eine umso größere Rolle spielt... Über die normale Eifersucht ist analytisch wenig zu sagen".[1] Eifersucht gehört zur Love Story, so oder so.


[1] Freud, Sigmund: zitiert in Berating-therapie.de/Roming, 1997, S. 23

 
Das STORYFY®-PRINZIP
Zukunft neu denken und leben
kreativ - unkonventionell - innovativ